NOVELLO UND LANGHE

Novello als früherer Sitz kaiserlicher Markgrafen ist ein Dorf mit einer Fülle an Geschichte, Kunst und Weinbergen.

Es bietet dem Besucher eine unbeschwerte Rückkehr zum ursprünglichen Leben: alles ist überschaubar, eine einzigartige Landschaft mit zahlreichen Wanderwegen in einer ökologisch gepflegten Gegend, wo man alte Gräben, Quellen, Grenzsteine, ländliche Kapellen und die unverfälschte Küche der Langhe entdecken kann, die viel Rustikales, aber auch auserlesene Gerichte bietet.

Hier ist der Gast heilig wie damals bei Homer. Der historische Ortskern beginnt auf dem Bergkamm und verläuft geradlinig. Besucher, die hier die Hauptstraße entlanggehen, die Achse, wo über Jahrhunderte Gebäude errichtet wurden, können eindeutig feststellen, dass dieses Dorf für die Umgegend in der Vergangenheit eine zentrale Rolle gespielt hat. Ganz wie die unsichtbare Stadt


Im alten, keilförmigen Teil der Ortschaft kann der Besucher einige massive Häuser mit bogenförmigen Toren zum Zentrum hin beobachten; ebenso die Pfarrkirche und die Kirche der Bruderschaft, die im 18. Jahrhundert entstanden sind. Ferner das Schloss, ein Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, möglicherweise der Stadtpalast mit Sitz des Polizeihauptmannes. Anhand dieser Gebäude lässt sich die bäuerliche Architektur erkennen, ein Zeichen für die damalige und auch heutige hauptsächlich landwirtschaftlich geprägte Kultur.


TERRASSE

Die Panoramaterrasse ist eines der Qualitätsmerkmale unseres kleinen, behaglichen Hotels.

Von hier aus sieht man die Hügel der „Bassa Langa“ und die letzten Ausläufer der Poebene, wo zur Römerzeit Viehzucht und Landwirtschaft betrieben wurden. Heute wird dort Wein angebaut.

Im Hintergrund die Alpenkrone: unser Blick schweift entlang dieses wundervollen Bogens, der von den Seealpen bis zu den Pennin-Alpen reicht; genau in der Mitte erhebt sich der majestätische MONVISO. Dieser wird wegen seiner typischen Form hierzulande auch „steinerner König“ genannt.Paragrafo

Im Herbst wird diese Gegend von zauberhaften Farben durchzogen. Die Farbe der Reben nach der Weinlese (grün, gelb, granatrot oder rot) hebt sich deutlich ab vom grauen Hintergrund der Alpen, während im Frühjahr das Grün und Gelb vor dem weißen Hintergrund unserer herrlichen schneebedeckten Berge leuchtet.


PHOTOGALERIE








Follow by Email
Facebook
SOCIALICON
SOCIALICON